Die Tage werden länger und die Tischtennissaison neigt sich dem Ende zu (mit Ausnahme der Senioren mit der WM in Las Vegas). Für die einen ist es die Zeit um sich anderen Dingen zu widmen, bei anderen werden einfach nur die Schläger getauscht. Benjamin Gränicher (ex Hampl) ist ein solcher "Fremdgeher". Er frönt der Sportart Racketlon (4 Sportarten – 4 Sätze auf 21 im Tischtennis, Badminton, Squash und Tennis). An der Einzel-WM im Vitis in Schlieren vom 22.8.-26.8.2018 möchte er zeigen was er kann. Seit dem hochzeitsbedingten Nameswechsel im April läuft die Vorbereitung auf Hochtouren. Die Formkurve steigt nach einem Jahr mit intensivem Badmintontraining steil an. Die letzten Ergebnisse bestätigen dies. Das letzte Racketlonturnier in der Schweiz konnte er für sich entscheiden und rückte mit diesem Sieg der Nr. 1 im CH-Ranking wieder äusserst nahe. Auch bei den internationalen Wettbewerben konnte er die Form bestätigen. An der Doppel-WM wurde er zusammen mit dem Engländer Dan Busby zwar etwas unglücklich Vierter, schlug in den Gruppenspielen jedoch sogar die späteren Sieger aus Deutschland. Am International World Tour Event in Nussloch (DE) gewann er im Spiel um Platz 3 sogar gegen die Welt-Nr. 3 aus Dänemark Kresten Hougaard. Auch am folgenden Grand Slam Turnier in Belgien liess er seine Form aufblitzen. Im hochkarätig besetzten Turnier an dem 14 der Top 15 der Weltrangliste am Start waren, konnte er sich nach einer knappen Viertelfinalniederlage im 5. Rang platzieren. 

Und noch etwas Werbung für den Racketlon-Sport. Alle, die nicht bis 40 warten wollen um an einer WM teilnehmen zu können, können sich im Sommer vor unserer Haustür im Racketlon versuchen. Es gibt Kategorien für alle Alter- und Stärkeklassen (auch absolute Racketlonanfänger). Die Informationen und Anmeldung findet Ihr unter https://racketlonworldchampionships.ch/en/Welcome

Diese wackeren fünf Herren werden ab dem 18. Juni in Las Vegas an der Weltmeisterschaft (WM) für Senioren das Tischtennisracket für den TTCAA schwingen zusammen mit geschätzt 4'500 Spielerinnen und Spielern.

Thomas Weiss, Jonas Lorch, Matthias Hess, Thomas Frick und Jürgen Tondorf haben sich vorgenommen, gegen die Übermacht der Asiaten und der anderen europäischen Tischtennisnationen das Schweizer Tischtennis erfolgreich zu vertreten.

Die WM wird in den Alterskategorien ab O40 – O85+ gespielt und dürfte auch diesmal viele ehemalige Weltmeister als Teilnehmer zählen – eine echte Challenge für die Crew.

Freut Euch auf spannende Matches und nehmt reichlich Give-Away’s mit (in Form von CH-Schoggi, Wimpeln und anderen Reminiszenzen) für Eure Gegner.

Wer mehr über das Turnier wissen möchte, hier der offizielle Link: http://wvc2018.com/

En Gruess

Jürgen

16 Spielerinnen und Spieler, darunter 4 Nachwuchsspieler und 3 Nichtlizenzierte, fanden in diesem Jahr in die Halle, um den Clubmeister zu ermitteln. Gespielt wurde zunächst „Jeder gegen jeden“ in vier Vierergruppen.

In den Gruppen A, B und C blieben die Überraschungen aus, und die Platzierungen ergaben sich gemäss den aktuellen Klassierungen. In der Gruppe D konnte jedoch Nachwuchsspieler Adrian Raschle den erfahrenen Jonas Möhrle auf den dritten Platz verweisen, woraufhin dieser in der Trostrunde antreten musste und Adrian – wie auch die anderen Erst- und Zweitplatzierten der Gruppen – in der Hauptrunde um die Plätze 1 bis 8 spielen durfte.

Im Schweizer Cup 1/8-Final kam mit YSZ ein starker Gegner mit Dominik Moser(A18), Tobias Klee (A17), Léon Mamié (B15), Samir von Däniken (B15), Arno Römmeler (B13 und Emre Imamoglu (D2). Dagegen halten wollten von Affoltemer Seite Oliver Brigmann (B15), Beni Gränicher (B15), Matthias Hess (B13), Robin Feuz (B11), Thomas Frick (C8) sowie Svenja Holzinger (C7).

Los ging es mit einem überraschend schnellen Sieg von Oli gegen Tobias in 3 Sätzen – irgendwie war Oli schon vom ersten Moment an voll im Spiel. Auch Thomas konnte sein Spiel in 4 Sätzen gewinnen, und Robin war bereits 2:0 in Führung als das Spiel doch noch kippte, und Svenja war ganz nahe an einer kleinen Sensation, doch leider ging der 4. Satz knapp 12:14 verloren. Somit wäre ein 3:3 möglich gewesen, stattdessen hiess es 2:4 gegen Affoltern. 

Die drei Doppel begeisterten die über 20 Zuschauer! Doppel 3 ging zwar 3:1 verloren, jedoch war jeder Satz ganz knapp. Matthias und Thomas konnten ihr Doppel im 5. Satz noch 11:9 gewinnen, und Oli und Beni drehten sogar einen 0:2 Rückstand noch in einen 3:2 Sieg dank Unterstützung von Franz’s Vuvuzela und Kuhglocke. Knappe 4:5 Führung für YSZ.

In den letzten Einzeln holte Svenja den erwarteten Sieg, Matthias und Robin spielten sehr stark und retteten sich in einen 5. Satz, wo dann beide nicht belohnt wurden. 

Schlussresultat: 5:10 für YSZ. Tolle Leistung von der Affoltemer Mannschaft und keine so glasklare Sache wie im Vorfeld befürchtet! Mit ein bisschen mehr Wettkampfglück wäre sogar ein noch besseres Resultat dringelegen, sogar eine Sensation war gar nicht so weit entfernt.

Gratulation für alle die tollen Spiele und Silke fürs Organisieren sowie allen Zuschauern für die Unterstützung!

In Olten fanden die für die TTCAA-Nachwuchstalente äusserst erfolgreichen Schweizermeisterschaften statt – mit der ersten Einzelmedaille für Svenja als Highlight.

Die vier Teilnehmenden des TTCAA, Adrian, Alban, Svenja und Robin vermochten überzeugende Leistungen abzurufen, alle vier konnten stärker eingestufte Spieler/innen schlagen. An ihrer letzten Nachwuchs-SM gewann Svenja Bronze im Doppel und Silber im Einzel.

Unterkategorien

Alle Infos über das traditionelle Tischtennis-Turnier im Herzen des Säuliamts

Mannschaftsmeisterschaft